Die Mitwirkenden dieser Gruppe kümmern sich um die individuellen Belange der Bewohner*innen der Unterkunft und arbeiten sowohl allein mit den Bewohnern oder im Team mit anderen Ehrenamtlichen.

Neben dem engen, persönlichen Kontakt stehen folgende Arbeiten im Fokus.

  • Unterstützung bei behördlichen Schreiben

  • Organisation und Begleitung zu Arztbesuchen/Krankenhausaufenthalten

  • Hilfe bei der Suche geeigneter Freizeit- und Sportangebote

  • Suche von geeigneten Hilfs- und Beratungsangeboten rund um die Asylverfahren der Bewohner*innen (Wir übernehmen hier keine Rechtsberatung!)

  • Begleitung zu Interviews beim BaMF, zu Rechtanwälten, zum Verwaltungsgericht oder zu Behörden

  • Unterstützung bei der Suche geeigneter Maßnahmen zur Arbeitsintegration

  • Wohnungssuche und wenn dies geglückt ist,

  • organisatorische Umzugsunterstützung

Bei all diesen Angeboten arbeiten wir in enger Absprache mit den Mitarbeiter*innen der Diakonie zusammen.

Auch der gemeinsame Besuch von Veranstaltungen oder gemeinsames Kochen, gehören zum Engagement der Kümmerer.

Diese Aufzählung wir immer unvollständig bleiben und alle „Kümmerer“ bestimmen die Zeit, die sie für die Bewohner*innen aufwenden selbst.

Zum Austausch und zur Abstimmung der Unterstützung treffen sich die Kümmerer alle drei Wochen dienstags um 19.00 h in der Unterkunft an der Ruhrtalstr. 335 (blaues Haus, EG, Gemeinschaftsraum).
Nächste Treffen sind unter Termine zu finden.

Hier sind Spezialisten und Generalisten, Handwerker und Theoretiker, Leute mit viel und wenig Zeit, Teamplayer und „Einzelkämpfer“ im Einsatz. Alle Kümmerer eint der Gedanke, die Bewohner*innen auf dem Weg in ein verantwortliches, selbständiges Leben zu begleiten.

Jeder der sich in diesem Bereich einbringen möchte, kann gern per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns über weitere Unterstützer*innen.