Protokoll Runder Tisch Kettwig -24.04.2018, 19.00 h Alter Bahnhof Kettwig

Anwesende:

Vorstand Kettwig hilft: Monika Greese, Angelika Kleinekort

AG Sprache Erwachsene: Christa Schmidt

AG Ankommen und Begegnen: Radpaten – Peter Krebs, Männercafe - Tom Briele, Familiencafe - Cäcilia Kogler, Irma Kettel,

AG Kümmerer: Doris Wrobel, Dirk Promnitz, Ingeborg Brauner, Gaby Bruhnke, Gerd Bonnekamp

Diakonie Essen: Fatma Karacakurtoglu, Annette Schulz

Stadt Essen: Susanne Hain

Die neue Einrichtungsleitung - Frau Fatma Karacakurtoglu - berichtete zunächst über Neuerungen in der Unterkunft an der Ruhrtalstr.

  • Die Bewohner werden bis zum 11/12.05.2018 die Häuser tauschen. Die Familien werden künftig im grünen Haus und die männlichen Alleinreisenden im blauen Haus untergebracht werden. Sie begründete diesen Schritt damit, dass die Familien am Spielplatz untergebracht werden sollen. Auch soll eine bessere Kontrolle des Männerhauses und deren Besucher gewährleistet werden.Seitens der Ehrenamtlichen gab es z. T. erhebliches Unverständnis über die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme. Tom Briele, der in langen beteiligungsplanerischen Prozessen, gemeinsam mit den Männern den Gemeinschaftsraum umgestaltet hat, äußerte seinen Unmut über diese Maßnahme.

  • Frau Fatma Karacakurtoglu sicherte zu, Angelika über die neue Raumbelegung, anhand der vorhandenen Bewohnerliste des Männerhauses, zu informieren.

  • Die Rückmeldung, bei dem Umzug aktiv mitzuwirken, war bei den Ehrenamtlichen sehr verhalten.

  • Der Hausaufgabenraum bleibt am bisherigen Ort.

  • Der von Kettwig hilft gemeinsam mit dem Brückenprojekt genutzte Lagerraum im Familienhaus muss geräumt werden. Kettwig hilft erhält künftig einen eigenen Lagerraum. Der Termin, bis zu dem der Umzug dieser Räume vollzogen sein muss, stand beim Runden Tisch noch nicht fest.
    Monika und Angelika werden informiert, sowie der Termin feststeht.

  • Die Gemeinschaftsräume werden samt Mobiliar getauscht. Die Kisten packen die Ehrenamtlichen vom Familiencafe und Männercafe jeweils selber.

    Frau Hain regte an, zur Unterstützung bei der „Werkstatt“ des Sozialamtes anzufragen.

 

Seitens der Diakonie wird gewünscht, dass alle Ehrenamtlichen künftig in der Unterkunft wieder Ehrenamtsausweise tragen sollen.

  • Wer noch einen alten Ausweis hat, möge diesen bitte beim Besuch in der Unterkunft tragen.

Vom 15.05.-14.06.2018 ist in diesem Jahr Ramadan.

Fatma hat angeregt, gemeinsam mit den Bewohnern am 18.05.2018 ein Fastenbrechen und am Ende vom Ramadan (am 14.06.2018) ein Fest zu feiern. (Gemeinsames Essen ab 21.30 h).

  • Die Vertreter der einzelnen AG besprechen dies bei Ihren nächsten Treffen und geben eine Rückmeldung an Fatma und Angelika.

Direkt anschließend startet die WM 2018. Es gab bereits einige Gespräche und Überlegungen dazu, wie und ob die WM in der Unterkunft begangen wird. Die Ehrenamtlichen sprachen sich größtenteils dafür aus, im Sinne einer Integration die Spiele nicht mit den Bewohnern in der Unterkunft zu schauen, sondern die naheliegende Möglichkeit beim FSV zu nutzen.

  • Es gibt bereits Anfragen an den FSV, für welche Spiele in der Ruhrarena „Public Viewing“ geplant ist. Sowie die Entscheidung bekannt ist, werden die AG von Angelika informiert.

Die Frage ob Kinder, die dem Schulunterricht ferngeblieben sind, am gleichen Tag das Spielzimmer besuchen dürfen, wurde nochmals erörtert. Die Mitglieder der SprachAG Kinder lehnen es ab, Kinder zu sanktionieren, wenn Eltern nicht ihre erzieherischen Aufgaben wahrnehmen.

  • Die Kinder mit ansteckenden Krankheiten, sollen weder in den Hausaufgabenraum noch ins Spielzimmer.

Die Informationen für welche Kinder dies zutrifft, erhalten die Ehrenamtlichen, wenn sie den Schlüssel für das Spielzimmer bei den MA der Diakonie abholen.

Frau Hain fragt an, ob es in der Unterkunft Bedarf für eine Kleiderkammer gibt. Es gibt seitens der Kath. Kirche in Kettwig eine Anfrage an Herrn Renzel, um geeignete Räumlichkeiten zu finden.

  • Annette S. und Fatma sehen keinen Bedarf für eine Kleiderkammer in der Unterkunft.

  • In der Vergangenheit haben sich die Bewohner durchaus in der Kleiderkammer in Kettwig versorgt. Seit Schließung der Kammer konnten die Bedarfe, die an Kettwig hilft herangetragen wurden, durch Mitwirkung der Ehrenamtlichen auf kurzem Wege gedeckt werden. Es gibt somit auch seitens der Ehrenamtlichen keinen Bedarf für eine Kleiderkammer.

Die Radpaten geben das Vorhaben für einen Fahrrad-Unterstand vorerst auf. Auch nach Veröffentlichung auf der Homepage, wurden keine Fahrradschlösser abgegeben.

Es sind weitere Radtrainings und ein Radverleih geplant.

  • Die Radpaten treffen sich am 07.05.2018 um 19.00 h im Gemeinschaftsraum vom Männerhaus. (noch im grünen Haus)

Der Besuch des Männercafes (Mi. 17.00 -19.00 h) stabilisiert sich auf akzeptablem Niveau.

  • Tom hat die Nähgruppe im Kloster Schuir kontaktiert um Vorhänge nähen zu lassen.

Die Nähgruppe (Di. 14-tägig im Wechsel mit dem Familiencafe) in der Unterkunft hat sich sehr verkleinert, weil wieder Familien ausgezogen sind.

  • Die jetzigen Bewohnerinnen haben weder sonderliche Begabung fürs Nähen, noch großes Interesse daran. Die Ehrenamtlichen überlegen, das Angebot aufzugeben.

Das THG fragt für die Integrationsklasse um Unterstützung für freitags Vormittag.

Frau Heine von der Realschule Kettwig hat für ihre Integrationsklasse Unterstützungsbedarf für montags Vormittag.

  • Monika und Christa nehmen die Anfrage in Ihre AGen mit. Rückmeldungen bitte an Angelika und Monika.

Am 27.05.2018 gibt es im Rahmen des Mashalla-Projektes ein Konzert. (s. Anlage)

Die Karten kosten 15,-€ und man darf jeweils zwei Geflüchtete mitnehmen.

  • Wer das Konzert mit Geflüchteten besuchen möchte, wendet sich bitte an Kirsten Struensee. Sie sammelt die Bestellungen und die Kosten werden vom Verein Kettwig hilft übernommen. Das Angebot gilt auch für Geflüchtete, die bereits in eigenen Wohnungen leben.

Ab dem 08.05.2018 startet in Zusammenarbeit mit der VHS Essen ein Deutschkurs ab A2 mit einem Umfang von 80 Stunden und endet mit Beginn der Sommerferien. Der Kurs findet in den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde Kettwig, Ruhrtalstr. 441 statt.

  • Die Bewohner des Männerhauses wurden über die AG Kümmerer informiert. Die Koordinierungsstelle für Ehrenamtliche von Diakonie und Caritas hat über Ihren Verteiler informiert.

Ende gegen 21.30 h